kleiner Fisch, Eitempera/Rupfen auf irgendeinem ollen Rahmen, 60x90 cm

Mehr Worte zur Kiste

Das kurze Drama mit der Kiste

…hat mir einen kleinen Schubs gegeben.

Lange Zeit hatte ich mich nur noch am Rande mit dem Malen beschäftigt, weil mir der Glaube an die Sinnhaftigkeit dieser Tätigkeit abhanden gekommen war.

Als ich mich entschloss, Kunst zu studieren, waren meine Vorstellung und Motivation eher verschwommen und naiv. Wie so oft in meinem Leben war ich schlecht vorbereitet und darum überrascht von dem gewaltigen Überbau, dem ich mich gegenüber sah. Der hat mich zwar gewaltig angekotzt, doch konnte ich während meiner Studienzeit dieses mir unangenehme Themenfeld erfolgreich verdrängen. Anschließend jedoch, konfrontiert mit dem Problem des Wett -und Broterwerbs, rückte die Sinn-Frage penetrant in den Vordergrund.

Die Fotografie hat der Malerei die Aufgabe der naturalistischen Abbildung der Umwelt abgenommen. Das ist jetzt nichts Neues, doch werden wir heute  mit schönen und grausigen Bildern unserer Wirklichkeit durch die vom Kommerz gesteuerten Medien dermaßen überflutet, dass jedes zusätzliche Bild diesen ungesunden Zustand der Gesellschaft noch verschlimmert und die visuelle Umweltverschmutzung weiter vorantreibt. Es werden ja sogar die kreativen Bemühungen von Künstlern flugs von der Werbung übernommen und in ihr Weltbild mit implementiert.

Insofern ist es tatsächlich absolut unnötig für ein öffentliches Publikum noch mehr Bilder zu produzieren.

Immerhin bleibt aber noch das Malen als Erfahrungsprozess für die Malerin selbst. Wobei das Ergebnis, das Bild am Ende dieses Prozesses, nicht mehr so wichtig ist. Die Qualität lässt sich recht einfach daran bemessen, ob ich mir beim Malen selbst begegne oder nicht. Wenn nicht, ist es ganz einfach überflüssig. Wenn ja, bleibt es als Zeuge dieses Prozesses über, auch wenn es scheiße aussieht. Das ist eigentlich ganz simpel.


Leider ist außerhalb des völlig erleuchteten Zustands eines Buddhas ein Mensch von dem Wunsch getrieben, mit anderen in Beziehung zu treten. Von daher interessiert es mich, ob andere meine Weltsicht teilen oder gute Argumente dagegen haben, die ich zur Zeit nicht erkennen kann. Darum verströme ich trotzdem Bilder in die unendlichen Weiten des Internets, wo sie hoffentlich keinen großartigen Schaden anrichten:))